Qualitäts­sicherung

kleiner Junge mit einem Fahrrad auf einem Feldweg

Arbeitshilfen zur Planung und Entwicklung von Medien und Maßnahmen

Checkliste zur Vorbereitung und Bewertung von Printmedien

Die Checkliste zur Bewertung von Printmedien wurde von der Arbeitsgruppe Qualitätsentwicklung in der Kinderunfallprävention erstellt. Sie dient Akteuren der Unfallprävention für die Planung und Entwicklung von Medien zur Unfallverhütung bei Kindern, also beispielsweise von Broschüren, Flyern oder Postern. Die Checkliste basiert auf den Qualitätskriterien zur Identifizierung bewährter Praxis der Kinderunfallprävention und bietet eine Orientierung, um ein möglichst hochwertiges Produkt zu erstellen.

Cover der Checkliste Printmedien
Das Medium sollte auf alle in der Checkliste enthaltenen Einzelkriterien hin überprüft werden und sie erfüllen. Das Ziel, das mit dem Printmedium verfolgt wird, sollte transparent bzw. eindeutig sein. Es empfiehlt sich, das Medium bei der Ziel- bzw. Adressatengruppe zu testen. Nur so lassen sich wichtige Fragen/Kriterien vorab beantworten und ggf. modifizieren.

Checkliste zur Planung und Entwicklung von Maßnahmen

Cover der Checkliste Maßnahmen
Die Checkliste zur Planung und Entwicklung von Maßnahmen wurde von der Arbeitsgruppe Qualitätsentwicklung in der Kinderunfallprävention der BAG und der BZgA erstellt. Sie unterstützt Akteure der Unfallprävention bei der Planung und Entwicklung von Maßnahmen zur Unfallverhütung bei Kindern, also beispielsweise von Aktionstagen oder Kampagnen. Sie ist als Orientierungshilfe für die Projektplanung gedacht, um eine möglichst hochwertige Maßnahme zu entwickeln.

Das Maßnahmenkonzept sollte auf alle in der Checkliste aufgeführten Einzelkriterien hin überprüft werden und sie erfüllen. Es empfiehlt sich, das Konzept vorab bei Vertreterinnen und Vertretern der Zielgruppe zu testen, um ggf. gefundene Schwächen im Konzept noch rechtzeitig aufzudecken und modifizieren zu können. Grundsätzlich gilt: Je sorgfältiger eine Maßnahme geplant wird, desto besser wird das Ziel erreicht. Dies hat eine positive Auswirkung auf die Qualität einer Maßnahme.

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung / Maarweg 149 - 161 / 50825 Köln / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300 /
E-Mail:
poststelle(at)bzga.de / E-Mail für Bestellungen von Medien und Materialien: order(at)bzga.de

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.