Qualitäts­sicherung

kleiner Junge mit einem Fahrrad auf einem Feldweg

Arbeitsgruppe zur Qualitätsentwicklung in der Kinderunfallprävention

Expertinnen und Experten aus den Bereichen Forschung, Sportwissenschaft, Gesundheitsförderung, Unfallprävention, Datenerhebung, Medizin u. a. hatten sich zu einer Arbeitsgruppe „Qualitätsentwicklung in der Kinderunfallprävention“ zusammengeschlossen. 2009 hat die Arbeitsgruppe ein Kriterienraster für die Bewertung der Qualität von Printmedien der Kinderunfallprävention entwickelt.

Die BZgA und die BAG Mehr Sicherheit für Kinder e. V. danken den Mitgliedern der Arbeitsgruppe sowie den Unterarbeitsgruppen für den regen Informationsaustausch, Hinweise und Anregungen aus den jeweiligen Arbeitsgebieten der Expertinnen und Experten sowie für den fachlichen Rat.

Martina Abel
Bundesarbeitsgemeinschaft Mehr Sicherheit für Kinder e. V.

Dr. Matthias Albrecht
Runder Tisch gegen Kinderunfälle Dortmund

Dr. Walter Funk
Institut für empirische Soziologie, Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg

Susanne Falk
Paulinchen e.V., Elterninitiative brandverletze Kinder

Holger Kilian
Gesundheit Berlin-Brandenburg e. V.

Dr. Monika Köster
Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

Dr. Frank Lehmann
Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

Melanie Lorenz
Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung

Dr. Karl Reiter
(ehem.) Fachbereich Bildungswissenschaften der Universität Duisburg-Essen

Dr. Susann Richter
Fakultät Verkehrswissenschaften, Professur Verkehrspsychologie

Inke Ruhe
Bundesarbeitsgemeinschaft Mehr Sicherheit für Kinder e. V.

Dr. Jörg Schriever
Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte

Petra Sperling
Gesundheitsredakteurin

Ansprechpartner der AG war die BAG Mehr Sicherheit für Kinder e. V.

Checkliste zur Erstellung von Printmedien

Cover der Checkliste Printmedien

Die Check­liste der AG Qualitäts­entwicklung dient Akteuren der Kinder­unfall­prävention für die Planung und Ent­wicklung von Medien zur Unfall­verhütung bei Kindern, also beispiels­weise von Broschüren, Flyern oder Postern. Die Check­liste bietet eine Orien­tierung, um ein mög­lichst hoch­wertiges Pro­dukt zu erstellen. Download

Checkliste für die Planung von Maßnahmen

Cover der Checkliste Maßnahmen

Die Check­liste der AG Qualitäts­ent­wicklung unter­stützt Akteure der Unfall­prävention bei der Planung und Ent­wicklung von Maß­nahmen zur Unfall­ver­hütung bei Kindern, also beispiels­weise von Aktions­tagen oder Kam­pagnen. Sie ist als Orien­tierungs­hilfe für die Projekt­planung ge­dacht, um eine mög­lichst hoch­wertige Maß­nahme zu ent­wickeln.

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung / Maarweg 149 - 161 / 50825 Köln / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300 /
E-Mail:
poststelle(at)bzga.de / E-Mail für Bestellungen von Medien und Materialien: order(at)bzga.de

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.