Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Qualitäts­sicherung

kleiner Junge mit einem Fahrrad auf einem Feldweg

Qualitätssicherung

Im Bereich der Kinderunfallprävention gibt es eine Fülle von Akteuren, Materialien, Projekten und Maßnahmen, von denen viele in diesem Fachportal zu finden sind. Der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) als Inhaberin der Online-Fach­datenbank und der Bundes­arbeits­gemeinschaft (BAG) Mehr Sicherheit für Kinder e.V. als Projekt­partnerin ist es wichtig, einen Überblick über die Aktivitäten in diesem Präventions­feld öffentlich bereitzustellen. Neben Dokumentation und Vernetzung von Angeboten ist angestrebt, dass die Anbieter sich mit Qualitäts­anforderungen auseinander setzen und die Qualität ihrer Medien und Maßnahmen weiter entwickeln.

BZgA und BAG haben deshalb von 2008-2012 mit der dafür eingerichteten inter­disziplinären Arbeits­gruppe „Qualitätsentwicklung in der Kinder­unfall­prävention“ Qualitäts­kriterien für eine gute unfallpräventive Arbeit identifiziert bzw. entwickelt. Die Kriterien sowie die entwickelten Instrumente sollen bei der Planung, Durchführung und Bewertung berücksichtigt werden und zu einer kontinuierlichen Qualitäts­verbesserung beitragen.

Diese eigens für die Kinder­unfall­prävention entwickelten und erprobten Qualitäts­standards sind Basis der Standards und Kriterien für die Datenbank in diesem Portal. Anhand dieser Grundlage werden Anbieter und Angebote bei einer Neu­aufnahme überprüft.

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung / Maarweg 149 - 161 / 50825 Köln / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300 /
E-Mail:
poststelle(at)bzga.de / E-Mail für Bestellungen von Medien und Materialien: order(at)bzga.de

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.