Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Angebote und Anbieter

kleiner Junge mit einem Fahrrad auf einem Feldweg

Angebote

Risiko Vergiftungsunfälle bei Kindern

AngebotsartBroschüre
ThemenfelderUnfallvorbeugung / -verhütung
ZielsetzungAufklärung, Beratung, Erziehung
Link / Downloadhttp://www.bfr.bund.de/cm/350/risiko_vergiftungsunfaelle_bei_kindern.pdf
Kurz­beschreibung
Cover der Broschüre mit kleinen Fotos und Logo
Das größte Gesundheitsrisiko für Kinder sind Unfälle. Dabei stehen Stürze an erster Stelle, doch auch Vergiftungen kommen häufig vor. Laut Experten wäre der überwiegende Teil dieser Unfälle vermeidbar, wenn Eltern, Erzieherinnen und Erzieher, Lehrerinnen und Lehrer über die Risiken informiert wären. Die neue BfR-Broschüre stellt Risiken durch Vergiftungen für Kinder dar, die im Haushalt von chemischen Produkten, Spielzeugen, Medikamenten, Pflanzen und Pilzen ausgehen können.

Die Broschüre enthält nicht nur Tipps zur kindersicheren Aufbewahrung von chemischen Produkten, sondern auch Hinweise, die im Notfall Leben retten können. Hat ein Kind zum Beispiel versehentlich ätzenden Abflussreiniger getrunken, sollte man ihm Tee, Wasser oder Saft zu trinken geben, aber unter keinen Umständen Erbrechen auslösen. Um möglichst schnell ärztlichen Rat zur weiteren Behandlung einholen zu können, hält die Broschüre Adresslisten der deutschen Giftinformationszentren und weitere Notfallrufnummern bereit.
 
Hauptanbieter
Bundesinstitut für Risikobewertung
AnsprechpersonRamona Golsch
AnschriftMax-Dohrn-Str. 8-10
10589  Berlin
E-Mailpublikationen(at)bfr.bund.de
Internetwww.bfr.bund.de
 
UnfallortHäusliche Unfälle
Unfälle in Betreuungs-, Bildungseinrichtungen
Unfälle im übrigen Freizeitbereich
UnfallartVergiftung / Verätzung
ZielgruppeEltern/Großeltern
Besonders geeignet fürPersonen mit Migrationshintergrund: Türkisch
Kooperationspartner / -partnerinnenMinisterien (Bund/Land)
Einsatzbundesweit
Bezugsquellewww.bfr.bund.de
Kostenkostenlos
Herausgeber/-inBfR-Pressestelle
BemerkungenDie Broschüre liegt ab November 2011 auch in türkischer Sprache vor.
    http://www.bfr.bund.de/cm/350/risiko-vergiftungsunfaelle-bei-kindern-tuerkisch.pdf

Hinweis

Die BZgA prüft die Inhalte fremder Websites bei der erstmaligen Verlinkung. Sie strebt hierbei höchstmögliche Transparenz an. Es werden Transparenzkriterien und Ausschlusskriterien angewendet. Weitere Informationen zum Vorgehen der BZgA und Hinweise zur Problematik externer Links finden sich im Impressum.

In die Fachdatenbank „Prävention von Kinderunfällen“ wurden auch Informationen und Angebote aufgenommen, die mit Sponsorengeldern arbeiten, wenn

  • die inhaltlichen Informationen richtig sind und objektiven Prüfkriterien Stand halten
  • zentrale und hilfreiche Informationen zum Thema behandelt werden
  • Transparenz hinsichtlich der Sponsoren besteht
  • keine vorrangige Produktwerbung enthalten ist
  • sie nicht einseitig oder offensichtlich beeinflusst kommunizieren

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung / Maarweg 149 - 161 / 50825 Köln / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300 /
E-Mail:
poststelle(at)bzga.de / E-Mail für Bestellungen von Medien und Materialien: order(at)bzga.de

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.