Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Angebote und Anbieter

kleiner Junge mit einem Fahrrad auf einem Feldweg

Angebote

Sicher aufwachsen. Kinder vor Vergiftungen schützen!

AngebotsartFaltblatt (Flyer)
ThemenfelderUnfallvorbeugung / -verhütung
ZielsetzungAufklärung, Beratung, Erziehung
Umgebung sicherer gestalten
Link / Downloadhttp://www.kindersicherheit.de/pdf/2009KiSi_Flyer-Eltern.pdf
Kurz­beschreibung
Kleines Mädchen streckt die mit Fingerfarbe bemalten Hände entgegen
Cover Elternflyer
Unfälle sind das größte Gesundheitsrisiko für Kinder in Deutschland. Jährlich verletzen sich etwa 1,7 Mio. Kinder unter 15 Jahren so schwer, dass sie ärztlich versorgt werden müssen. Ca. 19.000 Unfälle pro Jahr ereignen sich im Zusammenhang mit einer Vergiftung.

Ob Wasch- oder Reinigungsmittel, Grillanzünder oder Medikamente – viele alltägliche Haushaltschemikalien können gesundheitsgefährdend sein. Die häufigsten Vergiftungen im Kindesalter gehen auf die Einnahme von Medikamenten, Reinigungsmitteln, giftigen Pflanzen, Tabak und Lampenölen zurück, die die Kleinen auf ihren Erkundungstouren
im häuslichen Umfeld finden. Durch gezielte Maßnahmen kann die Zahl der Vergiftungsunfälle im Kindesalter deutlich reduziert werden.
(Projektleitung: Inke Ruhe, BAG)
 
Hauptanbieter
Bundesarbeitsgemeinschaft Mehr Sicherheit für Kinder e.V.
AnsprechpersonAndreas Kalbitz
AnschriftChristian-Lassen-Str. 11 a
53117  Bonn
Telefon0228/688340
E-Mailinfo(at)kindersicherheit.de
Internethttp://www.kindersicherheit.de
 
AltersgruppeSäuglinge (<1)
Kleinkinder (1-4)
Schüler/-innen (5-10)
UnfallortHäusliche Unfälle
UnfallartVergiftung / Verätzung
ZielgruppeAusbilder/-innen
Eltern/Großeltern
Erzieher/-innen
Jugendarbeiter/-innen
Kursleiter/-innen
Lehrkräfte
Ärztinnen/Ärzte
Kooperationspartner / -partnerinnenMinisterien (Bund/Land)
Einsatzbundesweit
Bezugsquellewww.kindersicherheit.de
Kostenkostenlos
Herausgeber/-inBAG Mehr Sicherheit für Kinder e.V. in Kooperation mit dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherhe

Hinweis

Die BZgA prüft die Inhalte fremder Websites bei der erstmaligen Verlinkung. Sie strebt hierbei höchstmögliche Transparenz an. Es werden Transparenzkriterien und Ausschlusskriterien angewendet. Weitere Informationen zum Vorgehen der BZgA und Hinweise zur Problematik externer Links finden sich im Impressum.

In die Fachdatenbank „Prävention von Kinderunfällen“ wurden auch Informationen und Angebote aufgenommen, die mit Sponsorengeldern arbeiten, wenn

  • die inhaltlichen Informationen richtig sind und objektiven Prüfkriterien Stand halten
  • zentrale und hilfreiche Informationen zum Thema behandelt werden
  • Transparenz hinsichtlich der Sponsoren besteht
  • keine vorrangige Produktwerbung enthalten ist
  • sie nicht einseitig oder offensichtlich beeinflusst kommunizieren

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung / Maarweg 149 - 161 / 50825 Köln / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300 /
E-Mail:
poststelle(at)bzga.de / E-Mail für Bestellungen von Medien und Materialien: order(at)bzga.de

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.