Angebote und Anbieter

kleiner Junge mit einem Fahrrad auf einem Feldweg

Angebote

Ich sehe was, was du nicht siehst... - Unfallgefahren zu Hause entdecken und beseitigen.

AngebotsartFaltblatt (Flyer)
ThemenfelderUnfallvorbeugung / -verhütung
ZielsetzungAufklärung, Beratung, Erziehung
Umgebung sicherer gestalten
Link / Downloadhttp://www.kindersicherheit.de/pdf/BAG_Flyer_Ich-sehe-was-blau.pdf
Kurz­beschreibung
Kleines Mädchen schaut über den Tischrand auf den gedeckten Tisch
Elternflyer
Faltblatt mit Tipps zur Unfallvorbeugung zu Hause. Es wird auf die häufigsten Unfallgefahren in den unterschiedlichen Wohnräumen hingewiesen und aufgezeigt, wie sie beseitigt werden können.
(Projektleitung: BAG Mehr Sicherheit für Kinder e.V.Tel.: 0228 / 688 34 20 e-mail: projekte@kindersicherheit.de, BAG Mehr Sicherheit für Kinder e.V.)
 
Hauptanbieter
Bundesarbeitsgemeinschaft Mehr Sicherheit für Kinder e.V.
AnsprechpersonMartina Abel
AnschriftChristian-Lassen-Str. 11 a
53117  Bonn
Telefon0228/688340
E-Mailinfo(at)kindersicherheit.de
Internethttp://www.kindersicherheit.de
 
AltersgruppeSäuglinge (<1)
Kleinkinder (1-4)
Schüler/-innen (5-10)
Schüler/-innen (11-14)
UnfallortHäusliche Unfälle
UnfallartErsticken
Ertrinken
Thermische Verletzungen
Vergiftung / Verätzung
Sturzunfälle
Stoßen
Verletzungen durch scharfe, spitze Gegenstände
ZielgruppeEltern/Großeltern
Kooperationspartner / -partnerinnenArztpraxen, Niedergelassene Ärztinnen / Ärzte
Gesundheitsämter
Hebammen, Entbindungspfleger
Jugendämter
Kindergärten
Unternehmen/Firmen
Ärzteverbände
Einsatzbundesweit
BezugsquelleBAG Mehr Sicherheit für Kinder e.V.
Kostenkostenlos

Hinweis

Die BZgA prüft die Inhalte fremder Websites bei der erstmaligen Verlinkung. Sie strebt hierbei höchstmögliche Transparenz an. Es werden Transparenzkriterien und Ausschlusskriterien angewendet. Weitere Informationen zum Vorgehen der BZgA und Hinweise zur Problematik externer Links finden sich im Impressum.

In die Fachdatenbank „Prävention von Kinderunfällen“ wurden auch Informationen und Angebote aufgenommen, die mit Sponsorengeldern arbeiten, wenn

  • die inhaltlichen Informationen richtig sind und objektiven Prüfkriterien Stand halten
  • zentrale und hilfreiche Informationen zum Thema behandelt werden
  • Transparenz hinsichtlich der Sponsoren besteht
  • keine vorrangige Produktwerbung enthalten ist
  • sie nicht einseitig oder offensichtlich beeinflusst kommunizieren

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung / Maarweg 149 - 161 / 50825 Köln / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300 /
E-Mail:
poststelle(at)bzga.de / E-Mail für Bestellungen von Medien und Materialien: order(at)bzga.de

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.