Seiteninhalt

mehr

Prävention von Kinderunfällen

Ein Online-Angebot für Fachkräfte mit Medien, Projekten und Maßnahmen sowie zahlreichen aktuellen Informationen und weiterführenden Angeboten zur Kinderunfallprävention.
Angebote A-Z...

 
Neue Norm setzt Standard für Schrank- und Schubladensicherungen

Eltern wollen nur das Beste für ihre Kinder. Dazu zählt das sichere Verwahren von gefährlichen und gesundheitsgefährdenden Produkten außerhalb der Reichweite von Kindern. Schrank und Schubladensicherungen helfen, Putz- und Reinigungsmittel, Medikamente sowie Farben und Lacke sicher zu lagern. Eltern verlassen sich darauf, dass Sicherheitsartikel für Kinder einen hohen Schutz bieten. Die DIN EN 16948 setzt dabei erstmals Maßstäbe für Schrank- und Schubladensicherungen.

Im Rahmen der Zertifizierung von Kindersicherheitsprodukten wurde im September 2017 eine neue Europäische Norm - die DIN EN 16948 - vom technischen Komitee CEN/TC 398 „Kindersicherheitsprodukte“ erarbeitet. Dabei wurden konkrete Sicherheitsanforderungen und Prüfmethoden für Verriegelungsvorrichtungen von Schrank- und Schubladensicherungen festgelegt, um Kleinkindern den Zugang zu verhindern. Besondere Anforderungen bestehen für den Öffnungsmechanismus, die Langlebigkeit und Beständigkeit des Materials sowie den Öffnungsspalt der Kindersicherung.

Die ersten Produkte für Schrank- und Schubladensicherungen, die der DIN EN 16948 entsprechen, sind bereits im Handel. Sie bieten hohen Schutz und mehr Sicherheit für Kinder.

Weitere Informationen zu Sicherheitsartikeln

 
Medienpool mit femdsprachigen Angeboten für Flüchtlingsfamilien

Mit vielen Menschen auf engem Raum zu leben, kann an sich schon eine Ursache für eine erhöhte Unfallgefährdung darstellen. Die Unterkünfte, in denen die Flüchtlingsfamilien vorübergehend untergebracht werden, sind in ihrer ursprünglichen Nutzung meist nicht als Wohnraum geplant worden. Zur Unter­stützung der Fach­per­sonen in der Kinderunfallprävention, die mit Migranten­familien arbeiten, baut die BAG Mehr Sicher­heit für Kin­der e.V. einen Medien­pool mit fremd­sprachigen An­ge­bo­ten zur Kinder­unfal­lprä­vention auf.

Haben Sie auch Medien in Fremd­sprachen oder ein­facher Sprache/­Bild­sprache  oder sind an­ders in die Flüchtlings­hilfe ein­ge­bunden, dann freuen wir uns auf eine Mail von Ihnen.

Schicken Sie uns ihre aktuellen An­ge­bote zur Kinder­un­fall­prä­ven­tion für Flüchtlings­familien, ihre Er­fahrungs­be­richte zur Ar­beit mit Flücht­lingen, Schlüssel­per­sonen und Ein­richtun­gen so­wie gute Mo­delle zur Gesund­heits­kommuni­ka­tion. Wir werden an dieser Stelle dann gerne davon berichten. (Mail an: kindersicherheit@bzga.de).

Medienauswahl

Bildmarke zu "Brandverletzungen-Infomaterial-3" Kleiner Wegweiser - für Eltern und Angehörige eines brandverletzten Kindes

"Brandverletzungen-Infomaterial-3" Kleiner Wegweiser - für Eltern und Angehörige eines brandverletzten Kindes

mehr

Bildmarke zu Kindersicherheitspaket

Kindersicherheitspaket

mehr

Bildmarke zu Schlaf gut Baby

Schlaf gut Baby

mehr

Bildmarke zu BfS Unterrichtsmaterialien zu UV-Strahlung II (Grundschule)

BfS Unterrichtsmaterialien zu UV-Strahlung II (Grundschule)

mehr

Bildmarke zu Upsi und der grüne Drache machen Feuer

Upsi und der grüne Drache machen Feuer

mehr

Bildmarke zu Aquapädagogik - früh, sicher und vielseitig schwimmen!

Aquapädagogik - früh, sicher und vielseitig schwimmen!

mehr

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung / Maarweg 149 - 161 / 50825 Köln / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300 /
E-Mail:
poststelle(at)bzga.de / E-Mail für Bestellungen von Medien und Materialien: order(at)bzga.de

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.