Angebote und Anbieter

kleiner Junge mit einem Fahrrad auf einem Feldweg

Angebote

"Brandverletzungen" Tag des brandverletzten Kindes - 7. Dezember

AngebotsartAktionstag
Ständiges Angebot
ThemenfelderUnfallvorbeugung / -verhütung
Erste Hilfe
ZielsetzungAufklärung, Beratung, Erziehung
Nutzung persönlicher Schutzmaßnahmen
Öffentlichkeitsarbeit / Pressearbeit
Umgebung sicherer gestalten
Verbesserung der Gerätesicherheit
Verbesserung / Einhaltung gesetzlicher Rahmenbedingungen
Vernetzung / Erfahrungsaustausch
Informationenhttp://www.tag-des-brandverletzten-kindes.de/
Kurz­beschreibung
Bild zum Angebot
Jedes Jahr müssen allein in Deutschland mehr als 30.000 Kinder unter 15 Jahren mit Verbrennungen und Verbrühungen ärztlich versorgt werden, ca. 6000 Kinder verletzen sich so schwer, dass sie stationär behandelt werden müssen. Um auf die Folgen von thermischen Verletzungen im Kindesalter, deren Behandlung, die Unfallgefahren und die Erste Hilfe aufmerksam zu machen, ruft Paulinchen - Initiative für brandverletzte Kinder e.V. jährlich am 7. Dezember zum bundesweiten "Tag des brandverletzten Kindes" auf.

In ganz Deutschland finden zum "Tag des brandverletzten Kindes" am 7. Dezember Aktionen statt. (Spezial-) Kliniken, Feuerwehren, Praxen, Apotheken, Sanitätshäuser, Kindergärten sowie Organisationen und Personen, die mit thermischen Verletzungen im Kindesalter zu tun haben, beteiligen sich und machen mit Aktionen auf brandverletzte Kinder und die Unfallgefahren aufmerksam.
 
Hauptanbieter
Paulinchen - Initiative für brandverletzte Kinder e.V.
AnsprechpersonAdelheid Gottwald, Tel.: 02102/135739, Gottwald@paulinchen.de
AnschriftSegeberger Chaussee 35
22850  Norderstedt
Telefon040/52950666, kostenlose Hotline 0800/0112123
E-Mailinfo(at)paulinchen.de
Internethttp://www.paulinchen.de
 
AltersgruppeSäuglinge (<1)
Kleinkinder (1-4)
Schüler/-innen (5-10)
Schüler/-innen (11-14)
Jugendliche (15-17)
UnfallortHäusliche Unfälle
UnfallartThermische Verletzungen
Vergiftung / Verätzung
ZielgruppeAusbilder/-innen
Eltern/Großeltern
Erzieher/-innen
Jugendarbeiter/-innen
Kursleiter/-innen
Lehrkräfte
Ärztinnen/Ärzte
Apotheken
Feuerwehren
Sanitätshäuser
Kooperationspartner / -partnerinnenArztpraxen, Niedergelassene Ärztinnen / Ärzte
Feuerwehren
Hebammen, Entbindungspfleger
Krankenhäuser
Polizeidienststellen
Rettungsorganisationen
Sportvereine
Unternehmen/Firmen
Einsatzbundesweit
Kostenkostenlos

Hinweis

Die BZgA prüft die Inhalte fremder Websites bei der erstmaligen Verlinkung. Sie strebt hierbei höchstmögliche Transparenz an. Es werden Transparenzkriterien und Ausschlusskriterien angewendet. Weitere Informationen zum Vorgehen der BZgA und Hinweise zur Problematik externer Links finden sich im Impressum.

In die Fachdatenbank „Prävention von Kinderunfällen“ wurden auch Informationen und Angebote aufgenommen, die mit Sponsorengeldern arbeiten, wenn

  • die inhaltlichen Informationen richtig sind und objektiven Prüfkriterien Stand halten
  • zentrale und hilfreiche Informationen zum Thema behandelt werden
  • Transparenz hinsichtlich der Sponsoren besteht
  • keine vorrangige Produktwerbung enthalten ist
  • sie nicht einseitig oder offensichtlich beeinflusst kommunizieren

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung / Maarweg 149 - 161 / 50825 Köln / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300 /
E-Mail:
poststelle(at)bzga.de / E-Mail für Bestellungen von Medien und Materialien: order(at)bzga.de

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.